Tanzania, Ol Doinyo Lengai

Tanzania / Zanzibar

Tanzania aktiv erleben

12tägige Abenteuerreise mit Safari, Wandern entlang des Massai Trail sowie Kanu- und Radfahren

Erleben Sie Tansania auf ungewöhnlichen Wegen: Zu Fuß im Arusha-Nationalpark, mit dem Fahrrad zum Eyasi-See , wandernd im eindrucksvollen Kraterhochland und auf Großwild-Safari im Geländewagen – die perfekte Kombination für eine aktive Naturrundreise.

Im Ngorongoro-Krater (UNESCO) überkommt Sie aufgrund der unglaublich hohen Dichte an wilden Tieren unvermeidlich das Gefühl, im Garten Eden gelandet zu sein. Das hügelige Kratergebiet, welches sich hinter der Caldera öffnet, bleibt den meisten Reisenden verborgen. Sie hingegen entdecken während des Wanderns auf dem Massai Trail das von Vulkanismus und den roten Umhängen der Massaihirten geprägte Hochland. Die Reise führt Sie vom Empakaai-Krater zum heiligen Berg der Massai, dem „Ol Doinyo Lengai“, zum Flamingoparadies am Natron-See und weiter über die steile Kante des Ostafrikanischen Grabenbruchs bis in die weiten Savannen der Serengeti.

In der berühmten Serengeti sind Sie stilecht auf Pirsch im Fahrzeug unterwegs, um Abertausende Gnus, Zebras und Antilopen auf ihrer alljährlich wiederkehrenden, unermüdlichen Migration durch dieses weltweit einmalige Ökosystem zu beobachten. Die Tiere folgen dem Regen auf der Suche nach Wasser und frischem Gras, immer gefolgt von den wachsamen Blicken der afrikanischen Großkatzen. Am Eyasi-See begegnen Sie den letzten Jägern und Sammlern: die Hadzabe und Datoga, die heutzutage noch traditionell Steinwerkzeuge, Pfeil und Bogen verwenden.

Die Möglichkeiten für Vor- und Nachprogramme sind vielfältig: auf den Mount Meru, in die Usambara-Berge, an Sansibars Strände oder auf Safari im wilden Süden. Fragen Sie uns gern danach!

Höhepunkte:
Wandersafari im Arusha-Nationalpark; „Big Five“ im UNESCO-Welterbe Ngorongoro-Krater; Große Migration & Raubkatzen in der Serengeti; Begegnungen mit Hadzabe, Datoga & Massai; Optional: Besteigung des Ol Doinyo Lengai; Aktivreise mit Safari, Wandern und Radfahren; Zu Fuß auf dem Massai Trail im Kraterhochland

Tanzania, aktiv unterwegsTanzania, Blick auf die Serengeti

Termine & Preise:
07.10.2018-18.10.2018  EUR 3490
23.12.2018-03.01.2019  EUR 3490
03.02.2019-14.02.2019  EUR 3490
21.07.2019-01.08.2019  EUR 3290
11.08.2019-22.08.2019  EUR 3290
07.09.2019-18.09.2019  EUR 3290
06.10.2019-17.10.2019  EUR 3290
21.12.2019-01.01.2020  EUR 3290
09.02.2020-20.02.2020  EUR 3290

EZ-Zuschlag:  EUR 320
Rail&Fly-Bahnanreise:  auf Anfrage

Leistungen:
Englischsprachige Tourenleitung (Fahrer-Guide); Zusätzlich wechselnde lokale Guides und Ranger; alle Wanderungen und Ausflüge laut Programm; Safari im Allradfahrzeug mit Fensterplatzgarantie; alle Transfers und Fahrten laut Programm; Trinkwasser, Koch und Campingausrüstung während Hochlandtrekking; Trekkingfahrräder & Servicefahrzeug für den Notfall; Alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.18); Eine Flasche Mineralwasser pro Person und Tag; Reiseliteratur; 5 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad); 4 Ü: Lodge im DZ; 2 Ü: Zelt; Mahlzeiten: 11×F, 2×M, 8×M (LB), 11×A

Nicht enthalten:
An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. USD 50); ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches (z.B. Schlafsack, Fahrradhelm und -hose)

Teilnehmer:
min. 4 - max. 8 Personen (Gruppenreise)
Die Mindestteilnehmerzahl bei dieser Reise beträgt 4 Personen. Sie muss bis 28 Tage vor Reisebeginn erreicht sein, eine Absage ist bis dahin möglich.

Mobilitätshinweis:
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Hinweise:
Die Besteigung des Ol Doinyo Lengai kann durch die momentane Aktivität nur unmittelbar vor Ort bestätigt werden.

Sie werden von einem Ranger der Nationalparkbehörde begleitet. Diesem Ranger werden bei hohem Aufkommen u.U. mehrere Trekkinggruppen zugeteilt. Diese Regelung kommt kurzfristig zur Anwendung und wird ausschließlich durch die zuständige Nationalparkbehörde getroffen.

Anforderungen:
Trittsicherheit, Hitzeverträglichkeit sowie gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Etappen zu Fuß und per Fahrrad. Teamgeist. Bereitschaft zum Komfortverzicht und Toleranz gegenüber anderen Kulturen. Auf den Campingplätzen gibt es teilweise zweckmäßige Sanitäranlagen mit Waschmöglichkeit.

Tourverlauf: 

1. Tag
Anreise
Individuelle Anreise zum Kilimanjaro Airport und Fahrt zur Lodge in Moshi. Entspannen Sie im weitläufigen Garten oder am Pool. Übernachtung in einer Lodge.(A)

2. Tag
Safari im Arusha NP – Karatu
Wandersafari durch die Bergwälder an den Hängen des Mount Meru im Arusha-Nationalpark. Am Momella Gate treffen Sie den bewaffneten Wildhüter, der Sie begleiten wird. Der Weg führt durch eine faszinierende Landschaft aus Savanne und Bergwald. Zahlreiche Tierbeobachtungen sind möglich. Büffel und Giraffen grasen in der Nähe. Die Wälder bieten den markanten schwarz-weißen Colobusaffen ein Zuhause. Nachmittags Fahrt nach Karatu. Übernachtung im Tented Camp. (F/M (LB)/A)

3. Tag
Safari im Ngorongoro-Krater – Empakaai-Krater
Heute unternehmen Sie eine Safari im Inneren des Ngorongoro-Kraters, der seit 1978 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist. Bernhard Grzimek sagte einmal: „Es ist unmöglich, in Worten die Größe und Schönheit des Kraters wiederzugeben. Er ist eines der Weltwunder". Vom Rand (ca. 2286 m) hat man einen grandiosen Blick auf das ca. 259 km² große Areal aus Steppe, Seen und Buschland. Herden von Zebras und Gnus sowie Nashörner, Elefanten, Löwen und Geparden können gesichtet werden. Weiterfahrt, vorbei am Olmoti-Krater, zum Campingplatz am Krater des Empakaai auf ca. 2600 m Höhe. Unterwegs treffen Sie auf rot gekleidete Massai mit ihren Rindern. Übernachtung im Zelt. (F/M (LB)/A)

4. Tag
Wanderung am Empakaai-Krater - Acacia Camp
In den frühen Morgenstunden erleben Sie eine Wanderung hinunter an den See am Grund des Empakaai-Kraters. Die Kraterwände sind dicht bewaldet, in der Tiefe der Caldera schillert der kreisrunde See. Durch faszinierend schöne Landschaft fahren Sie nach Nayobi am Ende der Straße, um von hier aus zum nächsten Übernachtungsplatz am Acacia Camp zu wandern. Unterwegs bieten sich beeindruckende Ausblicke auf den fast perfekten Vulkankegel des Ol Doinyo Lengai (ca. 2960 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 260 m↑ 600 m↓) (F/M (LB)/A)

Tanzania, Empakaai KraterseeTanzania, Lake Natron mit Massai

5. Tag
Wanderung im Grabenbruch – Natron-See
In der Kühle des frühen Morgens steigen Sie in den Grabenbruch hinab. Hinter Ihnen liegen die imposanten zerfurchten Steilwände des gewaltigen Ol Doinyo Lengai. Am Fuße des Lengai wartet Ihr Fahrzeug und bringt Sie weiter gen Norden. Bald wird der Natron-See am Horizont sichtbar. Hier versammeln sich oft große Schwärme Flamingos, Pelikane und viele andere Wasservögel, die Sie bei einer geführten Wanderung entlang des Ufers gut beobachten können. Übernachtung im Tented Camp. (Gehzeit ca. 4-5h, 50 m↑ 1000m↓). (F/M (LB)/A)

6. Tag
Optionale Besteigung des Ol Doinyo Lengai oder Freizeit
In der folgenden Nacht haben Sie die Möglichkeit, mit einem Massai-Guide den aktiven Vulkan Ol Doinyo Lengai (2960 m) zu besteigen (optional). Der Aufstieg ist Kräfte zehrend und es gilt, steile Passagen in loser Vulkanasche zurückzulegen. Zum Sonnenaufgang erreichen Sie den Gipfel und haben eine spektakuläre Aussicht auf das zerfurchte Umland, den Natronsee und bei klarer Sicht auch auf den Kilimanjaro. Der Lengai ist ein hochaktiver Vulkan und es ist faszinierend und unwirklich zugleich, wenn man vom Gipfel aus über die Vulkankrater schaut. Wenn Sie sich nicht dafür entscheiden, steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung und zur Erholung nach den Wandertagen. Am Nachmittag können Sie in der Schlucht des Flusses Engare Sero zu einem Wasserfall, in dem Sie ein erfrischendes Bad nehmen können, wandern (optional, ab 35 US$ p.P., Gehzeit ca. 1,5h). Übernachtung wie am Vortag. (für Lengai-Besteigung: Gehzeit ca. 10-12h, 1700 m↑↓). (F/M/A)

7. Tag
Safari in der Serengeti
Heute fahren Sie an der steilen Kante des Grabenbruchs hinauf und erreichen über die abgelegene nördliche Route den Norden der Serengeti. Unterwegs begegnet man oft stolzen Massai-Hirten mit ihren Herden. Übernachtung in einer Lodge, mit phänomenaler Lage, Pool und endloser Aussicht auf die weite Ebene. (F/M (LB)/A)

8. Tag
Safari in der Serengeti
Im wohl berühmtesten Nationalpark der Welt, mit seinen fast 15.000 km² Fläche, bekommt man häufig die bekannten „Big Five" zu Gesicht, vielleicht sogar die schnellen Geparden auf der Jagd. Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Tiere. Von Mai bis Juli ziehen unzählige Gnus, Zebras und Antilopen auf ihrer jährlichen großen Wanderung in Richtung Masai Mara, gefolgt von Raubkatzen und Hyänen. Ab November wandern die Herden wieder nach Süden. Übernachtung im Tented Camp. (F/M (LB)/A)

Tanzania, KraterhochlandTanzania, trinkender Löwe in der Serengeti

9. Tag
Ngorongoro-Hochland
Auf dem Weg ins kühle Ngorongoro-Hochland haben Sie nochmals Gelegenheit zu fabelhaften Tierbeobachtungen. Auf Wunsch macht Ihr Fahrer-Guide einen kurzen Abstecher zur berühmten Olduvai-Schlucht – eine Reise in unsere Frühgeschichte. Forscher haben hier menschliche Überreste gefunden, die weltweit zu den ältesten gehören. Ein Besuch im „Museum of Mankind“ wird dazu spannende Einblicke geben (optional, ca. USD 20 p.P.). Übernachtung im Tented Camp. (F/M (LB)/A)

10. Tag
Fahrradtour zum Eyasi-See
Heute geht es wieder aktiv weiter. Zu Beginn geht es viel auf und ab. Dabei haben Sie Gelegenheit das Leben rechts und links des Weges hautnah zu entdecken und zu erleben. Sie fahren per Fahrrad ca. 60 km auf unbefestigter, aber guter Piste zum malerischen Eyasi-See hinunter. Begleitet werden Sie von einem Servicefahrzeug, das Sie, falls nötig, aufnimmt. Nach jeder Stunde treffen Sie den Fahrer bei einer kurzen Pause. Übernachtung in der Lake Eyasi Safari Lodge. (Fahrzeit ca. 4-5h, 450 m↑ 950 m↓). (F/M) (LB)/A)

11. Tag
Hadzabe & Datoga am Eyasi-See – Moshi
Die Gegend um den Eyasi-See ist Heimat der Hadzabe, die zu den letzten Jägern und Sammlern Ostafrikas zählen und bereits Jahrtausende vor den Bantus und Niloten in diesem Gebiet lebten. Sie begleiten einige Hadzabe zur Jagd und zum Sammeln wilder Früchte auf abenteuerlichen Pfaden durch den Busch. Nach der Mittagspause lernen Sie außerdem den Stamm der Datoga kennen. Die geschickten Schmiede fertigen zum Beispiel die Pfeilspitzen für die Hadzabe an. Rückfahrt nach Moshi. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

12. Tag
Abreise
Nach soviel Abenteuer heißt es Abschied nehmen oder der Beginn eines Verlängerungsprogramms. Transfer zum Flughafen. (F)

Veranstalter:
Kooperationspartner

Das Anmeldeformular Anmeldeformular als PDF finden Sie hier.

Bedu Expeditionen