Sudan

Sudan

Sudan

Kameltrek Sudan

14tägige Expedition mit 4tägigem Kameltrek durch die touristisch noch unberührte Landschaft des Nordsudan mit seiner großartigen Natur, beeindruckenden Denkmälern und freundlichen Menschen!

Termine & Preise:
14.01.2018-27.01.2018  EUR 1950
11.02.2018-24.02.2018  EUR 1950
11.03.2018-24.03.2018  EUR 1950
14.10.2018-27.10.2018  EUR 1950
11.11.2018-24.11.2018  EUR 1950
23.12.2018-05.01.2019  EUR 1950

EZ/EZelt-Zuschlag:  EUR 120
zzgl. Flug nach Khartoum (ab ca. EUR 585)

Teilnehmer:
min. 6 - max. 12 Personen

Leistungen:
Alle Transfers und Besichtigungen gemäß Programm mit modernen Kleinbussen (in Khartoum) und Geländewagen (3-4 Personen pro Jeep); ein Reitkamel pro Gast; 1 Begleitfahrzeug während des Kameltrekkings; alle Eintritte gemäß Programm; Fotoerlaubnis; 2 Hotelübernachtungen in Khartum in 3*superior Hotel ÜF; 1-2 Nächte in nubischen Privathäusern; die übrigen Nächte im Zelt; Vollpension während der Jeeptage inkl. Trinklwasser; Campingausrüstung (Zelt, Matraze, Koch- und Essgeschirr); deutschsprechende lokale Reiseleitung

Nicht enthalten:
Internationale Flüge; Einreisevisum für Sudan; Ausreisesteuer (zur Zeit 20 U$D); Passregistrierung (60 U$D); persönliche Ausgaben und Trinkgelder

Tourverlauf:

1. Tag
Flug Europa – Khartum
Am Abend Ankunft in Khartum, Empfang im Flughafen und Transfer zum Hotel. Übernachtung. (-/-/-)

2. Tag
Khartum - Omdurman
Vormittags Citytour in Khartum und Besuch des National-Museums mit umgesetzten Tempeln aus Nordnubien und den einzigartigen frühchristlichen Fresken der Kathedrale von Faras, anschließend geht es zum Ethnographischen Museum. Mittagessen in einem Restaurant am Nil (optional). Nachmittags fahren wir nach Omdurman, Besuch des Hauses des Khalifa, heute ein Museum, sowie des Mausoleums des Mahdi. Zum Abschluss des Tages Spaziergang über den Markt von Omdurman. Zurück zum Hotel, Übernachtung. (F/-/-)

3. Tag
Khartum - Naga - Kameltrekking
Zeitige Abfahrt mit Geländewagen nach Norden, vorbei an den Stromschnellen des 6.Kataraktes. Nach der Besichtigung des antiken Kulturzentrums von Naga mit dem meroitischen Tempel des Gottes Amun, dem römischen Kiosk und dem Löwentempel treffen wir die Kamele und unsere Begleiter, üben wir den Umgang mit den Kamelen unter Anleitung der Kameltreiber. Danach geht es los gen Norden. Während des Trekkings kann man reiten oder laufen nach Lust und Laune. Es gibt genug Zeit fürs Fotografieren und Spazierengehen. Gesamtstrecke jeden Tag ist 25 – 30 km). Zeltübernachtung. (F/M/A)

4. Tag
Kameltrekking: Naga - Musawwarat as-Sufra - Wadi Doschein
Morgens reiten wir durch das Wadi Awateb nach Musawwarat as-Sufra. Dort besuchen wir ein weitläufiges Tempelgelände mit seltenen Elefantendarstellungen, den Tempel des Löwengottes Apedemak, der von Archäologen wieder vollständig aufgebaut wurde. Abschließend reiten wir durch Wadi Doschein. Zeltübernachtung. (F/M/A)

5. Tag
Kameltrekking: W. Doschein
Heute geht es weiter in nördlicher Richtung durch das Wadi Doshein bis zu einer schönen Bergkette. Weiter geht es zu Fuß über die Berge bis zu einem idyllischen Platz, wo das Nachtlager aufgeschlagen wird. (F/M/A)

6. Tag
Kameltrekking: Wadi El Schin – Wadi El Hawad - Meroe
Wir reiten durch das Wadi El Schin mit seiner eigenartigen Vegetation, gelangen in Wadi El Hawad mit seinen großen Akazienbäumen, vorbei an Bir Ahamda bis Meroe. Zeltübernachtung. (F/M/A)

7. Tag
Meroe - Damer - Bayuda Wüste- Deir Ghazali
Am Morgen verabschieden wir uns von unserer Kamelmannschaft. Besichtigung des größten Pyramidenfelds der Antike. Fahrt nach Damer 100 km, Nilüberquerung nach Umm Tuyur im Westen, Sie durchqueren die Bayuda Wüste, 400 km, Übernachtung bei Deir Ghazali. (F/M/A)

8. Tag
Deir Ghazali – Nuri - El Kurru - Gebel Barkal
Besuch des Ghazali-Klosters, dann Fahrt nach Nuri, 25 km. Besuch von Nuri, u. a. mit Grabpyramiden der 26. Dynastie und der des Pharao Taharka. Fahrt nach Karima, wo Sie wieder den Nil überqueren. Fahrt zur Nekroploe von el-Kurru, 18 km. Klassisch pharaonisch ausgemalt sind die unterirdischen Grabkammern des Königs Tanwetamani. Anschließend Fahrt zum Gebel Barkal, 18 km. Zeltübernachtung am Gebel Barkal. (F/M/A)

9. Tag
Jebel Barkal – Kawa – Kerma – Tumbus
Aufstieg auf den Gebel Barkal und anschließend Besichtigung des großen Amuntempels von Napata aus dem 12. Jh. v.Chr. Er war das bedeutendste Kultzentrum der Kuschiten. Anschließend Fahrt durch die Mehela-Wüste nach Kawa um den dortigen Tempel aus der Kuschitenzeit zu besuchen, und dann nach Kerma, jetzt ein kleiner Ort umgeben von Dattelpalmen- und Guavenhainen. Neue Ausgrabungen zeigen, daß die Kermazivilisation die früheste auf afrikanischem Boden südlich der Sahara ist ( 3000 - 2800 v.Chr. ). Die "Diffufa", wuchtige Ruinen von Tempelbauten aus Lehmziegeln, sind nur wenig jünger als die Pyramiden von Gizeh; vermutlich handelt es sich um Grabanlagen. Abendessen und Übernachtung im Zelt nahe Tumbus. (F/M/A)

10. Tag
Tumbus – Messaida – Sesebi - Soleb
Morgens Besichtigung von ägyptischen Felsinschriften und einer liegenden Statue des Königs Taharka in den Granitbrüchen von Tumbus. Anschließend Fahrt zur nahegelegenen Hügelkirche von Messaida. Weiter über Delgo nach Sesebi, einem Außenposten des Pharao Echnaton. Am Nachmittag Besichtigung des Tempels von Soleb, einer nubischen Variante der Großtempel des ägyptischen Pharaonenreiches, dessen Säulen an den Luxortempel erinnern. Übernachtung in einem nubischen Haus. (F/M/A)

11. Tag
Soleb – Sdeinga – Sai – Soleb
Nach dem Frühstück Fahrt nach Sdeinga, 50 km; Besuch des Tempels, der der Königin Teje gewidmet war. Anschließend Ausflug zur größten sudanesischen Insel Sai, 40 km, mit Resten aus altnubischer, pharaonischer und frühchristlicher Zeit. Bootsfahrt zur Insel. Anschließend zurück nach Soleb, Abendessen und Übernachtung. (F/M/A)

12. Tag
Soleb – Dongola
Fahrt nach Süden entlang dem Darb el Arbain, dem “Weg der 40 Tage”, nach Dongola el Ghaba um den Nil nochmals zu überqueren. Übernachtung. (F/M/A)

13. Tag
Alt Dongola- Omdurman - Khartum
Besuch von Alt Dongola, einst christliche und später islamische Hauptstadt Nubiens.Wir sehen eine Kapitelle mit christlichen Motiven und Fundamente von Basiliken. In unmittelbarer Umgebung befindet sich auch ein großer islamischer Friedhof mit zahlreichen Kuppelgräbern. Anschließend Fahrt durch die Bayuda-Wüste nach Omdurman, Besuch des berühmten Derwisch-Tanzes vom Freitag. Wir nehmen uns in Khartoum je nach Gruppengröße ein oder mehrere Gemeinschaftshotelzimmer. Am späten Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F/M/-)

14. Tag
Abreise

Veranstalter:
Bedu Expeditionen

Bedu Expeditionen