oman

Oman

Marhaban

al-Jibal & al-Bahr

22tägige Geländewagen-Expeditionsreise mit Wüste, Wochenmärkten und Wanderungen

Hier finden Sie eine Fotogalerie zu dieser Tour.

Zu den Höhepunkten zählen:
• 4 Tage in der Rub al-Khali
• bunte Wochenmärkte in Ibra, Sinaw und Nizwa
• zahlreiche leichte bis mittlere Wanderungen im Hajar-Gebirge
• Gesamtstrecke ca. 2800 km

oman

Klicken Sie auf die Karte
zum Vergrößern!

Termine & Preise:
02.03.2018-23.03.2018  EUR 3190
02.11.2018-23.11.2018  EUR 3190

EZ/EZelt-Zuschlag:  EUR 280
Rail&Fly:  EUR 40

Optionale Verlängerung: 3 Tage Musandam
oder vorab in Salalah oder am Ende in Muscat

Teilnehmer:
min. 6, max. 12 Personen

Omani
Leistungen:
Linienflug mit Oman Air oder einer ähnlichen Fluggesellschaft; Inlandsflug Muscat - Salalah mit Oman Air; Flughafentransfers; Rundreise im Geländewagen, max. 4 Teilnehmer pro Wagen; alle Eintritte lt. Programm; 8 Hotelübernachtungen, 12 Zeltübernachtungen; Camping-Ausrüstung mit 2-Personen-Zelten und Expeditionsküche (außer Schlafsack und Isomatte); Halbpension, an den Tagen in der Wüste auch Mittagspicknick; Trinkwasser während der Rundreise; landeskundige deutsche Reiseleitung

Nebenkosten:
Visum (ca. EUR 48); Trinkgelder und persönliche Ausgaben; sonstige Mahlzeiten und Getränke zu den Restaurantmahlzeiten

Anforderungen:
Notwendig ist eine mittlere Kondition für die Wanderungen und eine gute körperliche Verfassung für Pisten- und Dünenfahrten.
Mithilfe bei den Camparbeiten wie Zeltaufbauen, Essenvorbereitungen und Spülen ist erforderlich.

Tourverlauf:

1.-2. Tag
Anreise
Abflug am Abend von München (Frankfurt auf Anfrage) nach Muscat, Weiterflug von Muscat nach Salalah am nächsten Morgen. Begrüßung durch die Reiseleitung und Transfer zu einem kleinen Hotel direkt am Strand. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Die ersten Tage dieser Tour dienen auch der Akklimatisation und Eingewöhnung, um entspannt auf die eigentliche Reise zu gehen.

3.-4. Tag
Salalah und Umgebung
Wir unternehmen zwei Tagesausflüge: Im Osten von Salalah besuchen wir Taqah und den historischen Weihrauchhafen Samhuram sowie das grüne Wadi Darbat. Im Westen geht es nach Mughsayl mit seinen Fontainen und auf den Jebel Qamar, von dem man einen schönen Blick über skurrrile Wüstenlandschaften und auf das Meer hat.

Jebali bei Salalah   Bedu mit Kamelbaby

5.-8. Tag
Rub al-Khali, das „Leere Viertel“
Über Shisr – ein wichtiger Weihrauchkarawanenplatz, wo angeblich das legendäre Ubar ausgegraben worden ist – geht es in die Dünen der Rub al-Khali, der größten zusammenhängenden Sandwüste der Erde. Vier Nächte verbringen wir in dieser faszinierenden Landschaft, und immer wieder bleibt Zeit, eine der mächtigen Dünen zu erklimmen, und die Stille und Einsamkeit zu genießen.

Rub al-Khali   Rub al-Khali

9.-10. Tag
Die Ostküste und Sur
Nach einen Stopp in Haima zum Auffüllen der Vorräte durchqueren wir die Jiddat al-Harasis und erreichen bei Duqm das Meer. Etwas nördlich schlagen wir bei Khaluf unsere Zelte am Strand auf. Über eine sandverwehte Straße folgen wir der Küste nach Nordosten bis Sur. Hier darf eine Besichtigung der Dhauwerften natürlich nicht fehlen, auch wenn mittlerweile nur noch repariert wird. Wir verbringen die Nacht im Hotel und wer möchte, kann am Abend einen Ausflug zum Schldkrötenstrand bei Ras al-Jinz unternehmen, wo man Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten kann (über das Hotel in Sur zubuchbar).

11.-12. Tag
Hajar al-Sharqi und die Ramlat al-Wahiba
Im Wadi Shab unternehmen wir eine insgesamt etwa dreistündige Wanderung, an deren Ende wir sogar ein Bad nehmen können (stellenweise etwas schwieriger Weg, doch ohne viele Höhenmeter). Über eine steile Bergpiste geht es auf das Hochplateau des östlichen Hajar-Gebirges, wo wir geheimnisvolle 5000 Jahre alte Grabtürme erreichen. Anschließend erkunden wir auf der Südseite der Berge das grüne Wadi Bani Khalid, in dessen klaren Felsenpools wir erneut baden können. Bei Mintirib geht es in die Sandwüste Ramlat al-Wahiba, in deren Dünen wir die Nacht verbringen.

13.-15. Tag
Wochenmärkte in Ibra, Sinaw und Nizwa
Am Mittwochmorgen findet in Ibra ein bunter Markt von und für Frauen statt. Der Ort ist am Markttag insgesamt sehr lebhaft, da Beduinen aus der Umgebung zusammenkommen, und so auch für die männlichen Teilnehmer interessant. Am Nachmittag besuchen wir einige Oasenorte in der Umgebung wie z.B. Mudayrib.
Der Beduinenmarkt in Sinaw ist immer ein Höhepunkt der Reise, da es kaum einen anderen Markt in Oman gibt, der so lebhaft und zugleich authentisch ist. Weiter geht es in die Region Inner-Oman rund um Nizwa, wo wir zwei Nächte im Hotel verbringen.
Der berühmte Freitagsmarkt in Nizwa wird uns wahrscheinlichrecht touristisch vorkommen, aber zum Fotografieren ist er aufgrund seiner Weitläufigkeit sehr schön. Anschließend geht es auf das Hochplateau des Jebel Akhdar, der bis vor kurzem militärisches Sperrgebiet war. Die Steilhänge in 2000m Höhe sind von grünen Terrassenfeldern gesäumt, und wir wandern von Dorf zu Dorf (Dauer ca. 2 Stunden, ca. 200 Höhenmeter).

Tiermarkt in Nizwa   Nizwa

16.-20. Tag
Wandern im westlichen Hajar-GebirgeJebel Akhdar
In Jabrin sehen wir uns das vielleicht schönste Fort des Landes an, anschließend in Bahla das größte und imposanteste. Am Nachmittag besuchen wir das Wadi Dham mit einer kleinen Wanderung (Dauer ca. 2 Stunden), wo wir evtl. sogar ein Bad nehmen können, bevor wir bei den Gräbern von Al-Ayn campen.
Am 17. Tag geht es auf das Hochplateau des Jebel Shams, dem mit 3000m höchsten Berg des Landes. Tief unter uns liegt das Wadi Nakhar, der „Grand Canyon“ Omans. Am Rand der Abbruchkante unternehmen wir eine 3-4stündige Wanderung (ca. 250 Höhenmeter hinunter und wieder herauf).
Auch im Wadi Nakhar wandern wir ein Stück entlang des schmalen Tals mit steil aufragenden Felswänden. Anschließend geht es zum kleinen, aber sehr liebevoll eingerichteten Museum in al-Hamra, bevor wir am Nachmittag knapp 2 Stunden durch den Palmenhain und die Gärten des Bergdorfes Misfah wandern.
Über einen steilen Pass über 2000m mit fantastischer Aussicht gelangen wir auf die Nordseite der Berge. Mit dem schluchtartigen Wadi Bani Awf und einer kleinen Wanderung durch das Dorf Balad Seet erleben wir einen weiteren landschaftlichen Höhepunkt.
Nach einem Abstecher ins Wadi Abiyadh zu den weißen Pools und einem Besuch des Forts von Nakhl samt der heißen Quellen erreichen wir schließlich die Hauptstadt Muscat.

Jebel Akhdar

21.-22. Tag
Muscat und Rückflug
Wir unternehmen eine kleine Wanderung in Mutrah (ca. 2 Stunden, ca. 150 Höhenmeter) und besuchen den Souq. Der letzte Nachmittag steht zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen am Vormittag des 22. Tages und Rückflug nach Deutschland.

Veranstalter:
Bedu Expeditionen

Druckversion als PDF-Dokument

Bedu Expeditionen