Algerien

Algerien

Algerien

Sahara-Expeditionsreise

15tägige Expeditionsreise mit Geländewagen zu den Oasen, Felsgravuren und Dünen im Tassili n`Ajjer, Tadrart und Erg Admer

Die Sahara ruft wieder! Gemeinsam mit unserem langjährigen Tuareg-Partner Seddik Meheri organisieren wir im Herbst 2017 eine Sonderreise durch die algerische Sahara. Seit der Jahrtausendwende konnten wir gemeinsam viele Wüstenfreunde mit einem breiten Programm begeistern. Die Problemlage der Sahara-Region ist (leider) noch nicht gelöst, dennoch hat Seddik in den letzten Jahren mehrere Reisegruppen durch Algerien führen können. Grundlage ist die Überwachung durch Militär und Wüstenpolizei, die in den letzten Jahren das von Seddik ausgewählte Reisegebiet zu einer sicheren Zone machten.

Ausgehend von Djanet, der „Perle der Sahara-Oasen“ starten wir mit Geländewagen zu den Canyons des Tassili N´Ajjer und zu ausgewählten Felsbilder. Ständig wechselnde Felslandschaften und Dünenfelder bieten ein wahres Fest für Auge, Seele und Körper! Die Gruppe wird sich aufteilen in jene, die viel wandernd Plateau und Dünen sich erlaufen und jene, die zu kürzeren Zielen zu Fuß starten. Die Reise endet mit Übernachtungen in den tiefroten Sanddünen des Tadrarts. Die Sonderreise vom 15.10. bis 29.10.17 wird durch Seddik Meheri geführt. Weitere Reisen werden jeweils einmal im Frühjahr und Herbst aufgelegt.

Auf dieser Reise können Sie den Kopf ausruhen, den Gedanken freien Lauf lassen, die Stille genießen und in die abwechslungsreiche Landschaft zwischen den Ausläufern des Tassili N’Ajjer, den Sanddünen des Erg d'Admer und Tadrart eintauchen. Nach kurzem Aufenthalt in der Oase Djanet lassen Sie die Zivilisation hinter sich. Sie durchqueren weitläufige Täler, passieren Sandstein- und Granitfels-Ensembles, gelangen zu versteckt liegenden Wasserstellen, entdecken an Berghängen prähistorische Grabanlagen und unter witterungsgeschützten Felsvorsprüngen bis zu 10 000 Jahre alte Felsbilder. Die Tour findet ihren Abschluss in den farbenprächtigen Sanddünen des Tadrart. Es bleibt viel Zeit für Teezeremonien, kleine Erkundungen, Fotoausflüge und einfach ein wenig Müßiggang.

Zu den Höhepunkten zählen:
Sahara-Expeditionsreise mit Geländewagen; Schwerpunkt der Reise: Ruhe und Natur genießen. Kleine Wanderabschnitte zu Felsbildern und zu Dünen; Bei individuellen Interesse auch längere Wanderabschnitte realisierbar; Übernachtungen am Rande der Riesendünen des Erg Admer, Oasen und Oueds des Tassili; Sanddünen im Farbenspiel von geld über schwarz bis tiefrot im Tadrart; Streifzug durch die Geschichte: Felsmalereien und Gravuren aus den verschiedenen Epochen; Reiseleitung der Sonderreise durch deutsch sprechenden Tuareg Seddik Meheri.

Termine & Preise:
04.03.2018-18.03.2018  EUR 2550
14.10.2018-28.10.2018  EUR 2550
11.11.2018-25.11.2018  EUR 2450
17.03.2019-31.03.2019  EUR 2450
07.04.2019-21.04.2019  EUR 2490

EZelt-Zuschlag:  EUR 110
Rail&Fly (Zug zum Flughafen):  auf Anfrage!

Teilnehmer:
min. 4 - max. 12 Personen

Leistungen:
Flug mit Air Algerie ab/bis Frankfurt über Algier nach Djanet inkl. Tax-Gebühren; Übernachtung in gestellten Zwei-Personen-Zelten mit Schaumstoffmatten (Einzelnutzung möglich!); Vollpension (Camping- und Kochausrüstung wird gestellt); Wüstenfahrten mit Geländefahrzeugen; Tuareg-Begleitmannschaft; Satellitentelefon; Deutsch sprechende Reiseleitung.

Nicht enthalten:
Visumgebühr für Algerien inkl. Besorgungskosten (ca. EUR 80); Trinkgelder (EUR 80-100); Ausgaben persönlicher Art

Anforderungen:
Übernachtung in 2-Pers.-Zelten oder falls gewünscht unter freiem Sternenhimmel; aktive Mitarbeit beim Zeltauf- und -abbau erwartet.

Tourverlauf:

1. Tag
Flug nach Djanet
Gegen Mittag startet der Linienflug mit Air Algerie von Frankfurt nach Algier und weiter zur Wüstenstadt Djanet, auf 1000 m Höhe liegender Hauptort des berühmten Tassili N´Ajjer-Nationalparks. Vom Flughafen fahren Sie direkt hinaus ins Zeltlager in die Wüste. Begrüßung durch die Tuaregmannschaft, bei der Sonderreise Herbst 2017 zusätzlich durch Seddik Meheri, unserem jahrelangen Partner vor Ort. (-/-/A)

2. Tag
Von Djanet Fahrt ins Tassili n´Ajjer zur Oase Iherir
Vormittags Fahrt in die nur wenige Kilometer entfernte Palmenoase Djanet. Registrierung und Abholung der nötigen Dokumente von der Nationalparkbehörde. Fahrt entlang der Ostseite des Erg Admer und über einen Pass hinauf auf das Hochplateau des Tassili N´ajjer. Nachtlager in der Schlucht von Iherir. Teezeremonie wie nun immer jeden Abend.

3. Tag
Zu den Gueltas von Idaran
Die Wanderfreunde innerhalb der Gruppe brechen zu Fuß auf und steigen zu den Gueltas von Idaran hinab und entdecken eine wunderschöne Landschaft mit Schilfgebieten und Felsformationen. Eine Guelta ist eine Art permanenter Wassertopf, eine Rarität, da es in der Sahara ansonsten kaum Wasserstellen gibt. Meist bestehen Gueltas aus einem in den Fels geschliffenen natürlichen Wasserbecken, das im Schutze einer Schlucht oder schattigen Felswand liegt. Die fotogene Oasen- und Schluchtenlandschaft beschert Ihnen einen einzigartigen Wandertag voller Eindrücke, die man so mit Wüste nicht direkt verbindet. Ein nur noch zu Erntezeiten von Nomaden genutztes Zeriba-Dorf gibt Ihnen einen Eindruck von dem regen Leben, das hier an einem der ehemaligen Karawanen-Knotenpunkte einmal geherrscht hat. Treffen mit den "Geländewagen-Freunde" am Nachmittag, die eine andere Strecke und andere Wüsten-Eindrücke sammeln. (F/M/A)

AlgerienAlgerien

4. Tag
Berühmte Felsbilder der Sahara
Zu den Felsmalereien von Aghram. Nach dem Mittagsstopp in Iherir fahren Sie zu den Gravuren von Dider/Tinterghert. Die großen und sehr ausdrucksstark in die Bodenplatten aus Fels gemeiselten Gravuren zählen zu den berühmtesten Gravuren der Sahara. Neben zahlreichen Gravuren von Giraffe, Hasen etc. sind vor allem die „Schlafende Gazelle“ und „Lockige Kuh“ hervorzuheben. Letztere misst etwa drei Meter! Sie fahren mit den Geländewagen Richtung Essendilène, wo Sie das Camp inmitten von Dünen aufbauen werden. (F/M/A)

5. Tag
Essendilène
Sie erkunden die Schlucht von Essendilène bei einer kleinen Wanderung bis zur Guelta. Dort finden Sie mitten in der Sahara verschiedene Pflanzen wie Oleander und Tamarisken - eine kleine Welt für sich!

6. - 7. Tag
Dünenmeer des Erg Admer und des Tadrart
Am Rande des hoch aufragenden Sandsteinplateaus des Tassili N’Ajjer entlang führt Sie der Weg durch die Kontrastlandschaft zwischen Wadis und großen Sanddünen, umgeben von einer Berglandschaft mit bizarren Felsformationen wie denen von „Ti ko ba wen“ oder „Timras“. Die Tuareg machen Sie auf versteckte Felszeichnungen, -gravuren und Inschriften aufmerksam, führen Sie zu Felsbögen, vorbei an alten Grabstätten wie Azaka N’Rouan und zu abgelegenen Gueltas (Wasserbecken in Felsnischen und Schluchten). Insgesamt bleibt viel Freiraum und Zeit für individuelle Unternehmungen in kleinen Gruppen, für Gespräche, zum Betrachten, Fotografieren und Lesen.

AlgerienAlgerien

8. - 11. Tag
Auf ins Tadrart
Sie fahren Richtung Süd-Ost und durchqueren die faszinierende Fels- und Dünenlandschaft des Tadrart. Das Ziel im Tadrart ist ein labyrinthartiges, in sich abgeschlossenes Gebiet, das zu den schönsten Regionen der Zentralsahara gehört. In verwinkelten Tälern und Sandebenen ragen außergewöhnliche Felsformationen und Felsenschlösser aus dem Wüstenboden heraus. Wind und Wetter haben über Jahrmillionen die Landschaft bearbeitet und daraus Felsnadeln und Felsbögen ziseliert. In Felsnischen verbirgt sich ein unendlich groß scheinendes Freilichtmuseum voller Felsmalereien und Gravuren die bis zu 10.000 Jahre alt sind. Wände mit großen fensterartigen Löchern erheben sich monumental. Sie stehen vor Timzguida, oder auch Kathedrale genannt. Wie ein großes Monument mit gigantischen Fenstern scheint der Doppel-Felsbogen. Sie können ein Stück aufsteigen und dann das Ganze von der Rückseite bestaunen. Den Atem stocken lässt das große und farbintensive Dünenmassiv, wo Sie übernachten werden. Moul n´Aga besteht aus sehr hohen Dünen, aus deren tiefem Sand zuckerhutartige Felsnadeln sprießen. Zum Sonnenuntergang steigen Sie auf die bis zu 200 m hohen Sandgiganten - welch großartiger Ausblick in die Wüste! (F/M/A)

12. Tag
Zeit in den Dünen - ein riesiges Freilichtmuseum, Schätze der Wüste!
Nehmen Sie sich morgens etwas Zeit in den Dünen für eine ausgiebige Wanderung entlang des Dünenmassivs zu Felsmalereien und Gravuren. Besonders außergewöhnlich ist die eines Rindes, denn es ist mit einem Halsband abgebildet, ein Hinweis auf die beginnende Domestizierung der Rinder vor Tausenden von Jahren. Zeugen der einst sehr fruchtbaren Sahara sind die vielen Elefanten und Giraffen, die riesig auf einer stehenden Felspyramide graviert sind. Alle Felsbilder sind zwischen 5.000 und 10.000 Jahre alt. Die Natur selbst ist aber der größte Künstler. Entdecken SIe mit Ihren Fahrern immer wieder neue Flecken im Tadrart. Eine salzige Tonebene gleicht einer Fata Morgana , die Ihnen beim Durchfahren wie ein riesiger See mit Inseln vorkommt. Umgeben von mehreren Dünen- Massiven ist dies einer der schönsten Plätze zum Übernachten. Wüste von seiner faszinierendsten Seite! (F/M/A)

AlgerienAlgerien

13. Tag
Wüste von oben, freistehender Felsbogen und ein Canyon wie ein Nadelöhr
Heute wandern Sie entlang der Dünenrücken des Egedi und sehen in die tiefsten Winkel des Tadrart hinein. Hier reiht sich Dünenmassiv an Dünenmassiv! Dabei hat jedes Massiv seinen eigenen Charakter: Pyramidenförmig, wellenförmig, sichelförmig. Nach der Wanderung besichtigen wir eine gravierte Bodenplatte mit Abdrücken von verschiedenen Tierspuren und einer Darstellung von einem Löwen. Freistehend ist einer der größten Felsbögen, In Tehak. Sie gehen in ein Seitental des Wadi in Djeran durch einen sehr schmalen Durchgang in den Slot Canyon, der einem Nadelöhr gleicht und aus teilweise rosa-farbenen Felswänden besteht. In der Nähe werden Ihre Begleiter Ihnen eine Gravur zeigen mit mehreren sehr großen Giraffen, gegen die Sie als Betrachter klein wirken. Am Nachmittag verlassen Sie Tadrart und suchen bei den "Dunes Noires" einen schönen Übernachtungsplatz. Diese Dünen haben eine Besonderheit, da sie an einzelnen Stellen von schwarzem Graphit-Sand überzogen sind, was dem Ganzen eine besondere Struktur verleiht. Ein Aufstieg vom Lagerplatz auf das oben gelegene Plateau lohnt, da es interessante Ausblicke bietet, vor allem zum Sonnenuntergang. (F/M/A)

14. Tag
Djanet und Rückreise
Nach einem letzten Morgenspaziergang in den Dünen verlassen Sie das Tadrart und fahren zurück nach Djanet, wo Sie Gelegenheit haben zu duschen und etwas durch die Oasenstadt zu bummeln. Es gibt ein paar nette kleine Geschäfte, wo Touareg-Schmuck aus Silber und anderes Kunsthandwerk zu finden sind. In einem Wüstenlager werden Ihre Begleiter ein Abschiedsessen vorbereiten und Sie verbringen die letzten Stunden bis zum Abflug unter dem Sternenzelt der Sahara. Nachts Flug von Djanet nach Algier. Umsteigen und Weiterflug Algier - Frankfurt. (F/M/A)

15. Tag
Ankunft in Deutschland
Gegen Mittag landen Sie in Frankfurt.

Veranstalter:
Kooperationspartner

Bedu Expeditionen